"

Über 60 Jahre Fußball in Bad Muskau – wie wir angefangen haben!

Mehr als 60 Jahre Fußball, ist das nun eine lange oder kurze Zeit? Jeder möge es für sich beantworten. Es war und ist aber eine erlebnisreiche Zeit für alle, die daran teil hatten und haben.

Günter Böhme hat in seinem Erlebnisbericht vieles festgehalten für die Zeit von 1946 bis 1953. Er, der selbst von Fußball besessen war, spielte einige Zeit in der Jugendmannschaft von Birkenstedt. Nach dem er 1946 bei der Stadtverwaltung Arbeit fand, hat ihn der Gedanke nicht mehr losgelassen, in Muskau den Fußball wieder zum Leben zu erwecken.

Meistermannschaft 1979

 

In den dreißiger Jahren, vor dem zweiten Weltkrieg, gab es zwei ballspielende Vereine. Das waren Handball und Fußball. Der Fußball gehörte zum Arbeiter-Sportverein mit Sportplatz und Turnhalle jenseits der Neiße, auf dem Gelände wo heute der Markt ist. Damals war es noch unkomplizierter, den Gedanken in Muskau wieder Fußball zu spielen, in die Tat umzusetzen.

Günter Böhme ging zu Malermeister Karraß, ließ sich ein Plakat malen „Wer Interesse am Fußballspielen hat, melde sich bei Günter Böhme im Einwohnermeldeamt“. Mit einer der ersten war

 

Schneidermeister Fritz Wysotzki, der aber nicht aktiv spielen wollte, sondern seine Hilfe für die Leitungsaufgaben angeboten hatte. Bei einem Fußmarsch zum Tanzvergnügen nach Jerischke

Meistermannschaft 2004
Meistermannschaft 2004

wurden die ersten Spieler gewonnen und im März fand das erste Treffen am ehemaligen Sportplatz „Goldener Stern“ statt. Zu den Spielern der Gründungsmannschaft gehörte Rudi Wolf, noch lange Trainer bei Motor und Rot-Weiß Bad Muskau. Er trainierte die einzige Frauenmannschaft. Leider ist er viel zu früh verstorben. Weitere Spieler der ersten Jahre waren Otto Dietrich, Herbert Werner, Herbert Schneider, Rudi Dutsch, Otto Nakoinz, Helmut Grandtke, Horst Noack, Georg Lorke, Günter Hentschel, Heinz Mrosk, Alfred Schulz, Gerd Ewald, Georg Leopold, Gerhard Lauke und Günter Böhme, der auch die Leitung der Spielgemeinschaft übernahm.

Bevor man aber ans Fußballspielen dachte, musste erst der Sportplatz wieder hergerichtet werden. Der Platz musste planiert und Gras eingesät werden, Baracken abgerissen werden und Unterkünfte wurden geschaffen. Auf dem Platz spielen wir heute noch und der Verein ist nach wie vor für den Platz verantwortlich. Natürlich gab es auch damals schon Schiedsrichter. Einer davon war Paul Noack.

Das erste Spiel wurde im Mai 1946 auf dem Handballplatz in Muskau-Berg gegen Weißwasser ausgetragen, da der Fußballplatz noch nicht bespielbar war. Leider wurde 1:2 verloren. Wer denkt, dass alle Fußballschuhe hatten, der irrt. Mit hohen Schuhen oder einfachen Turnschuhen wurde gespielt, nur 4 oder 5 Spieler hatten richtige Fußballschuhe.

Mannschaft 2009 2010
Mannschaft 2009 2010

Nun stand die Mannschaft und neue Fragen traten auf. Wie kommen wir zu den Auswärtsspielen? Wie finanzieren wir den Sportplatzbau, die Bälle, Trikots, Fahrtkosten u.a.? Wieder war es Günter Böhme, der sich etwas einfallen lies. Er fertigte eine Sammelliste an und ging auf Sponsorensuche zu den Geschäftsleuten und Handwerker der Stadt, deren Anzahl weit aus größer war als heute. Schneidermeister Fritz Wysotzki spendete 200,00 Mark und auch Herr Müssig, Besitzer der Sallmannhütte zeigte sich großzügig. Insgesamt kamen so 1.600,00 Mark zusammen.

Die ersten Trikots waren aus Lumpenwolle, und wenn es regnete einige Kilo schwer. Es wurde in den Farben rot und weiß gespielt. Das Interesse an Fußball nahm zu. Besonders durch die Heimkehrer aus der Kriegsgefangenschaft kamen gute Spieler dazu. So Rudi Fengler und Heinz Habebank, der erfolgreich bis zur Verletzung in der 1.Mannschaft spielte und bis zu seinem Tod aktiv im Verein tätig war. 1947/48 gab es in Muskau zwei Männermannschaften und je eine Kinder- und Jugendmannschaft. Mehr war nicht

Mannschaft 2010 2011
Mannschaft 2010 2011

finanzierbar. Später kam eine Altherrenmannschaft dazu.

Bisher selbständiger Fußballverein, bildete sich 1948 die „SG Muskau“ bestehend aus Hand- und Fußball. SG-Leiter wurde Paul Klose und der Sektion Fußball stand weiter Günter Böhme vor, der Sektion Handball Artur Scheppan. 1949 gelang der 1.Mannschaft der Aufstieg in die Ostsachsenklasse, zu vergleichen mit der heutigen Bezirksklasse.

1950 kamen talentierte Nachwuchsspieler dazu. Klaus König, seine Tore von rechts außen waren sehenswert. Fritz Dimter, der in der Schülermannschaft zeitweise Barfuss spielte und trotzdem war sein Schuss gewaltig. Im Tor, immer mit gelben Pullover, war er einfach Klasse. Er war lange Zeit als Trainer im Verein tätig.

1953 wurde die SG Muskau in die BSG Motor Bad Muskau des Schaltgerätewerkes eingegliedert. Eine schöne Tradition ist es, dass heute noch in den Farben rot und weiß seit 1946

Mannschaft 2011 2012
Mannschaft 2011 2012

gespielt wird und der Verein sich 1990 per Satzung den Namen SV Rot-Weiß gab.